Home

ZENTRUM

ANTWORTEN

KONTAKT

Was soll ich als Patient tun?

schatten.jpg

Der entscheidende Schritt auf dem Weg zurück zur Kontinenz ist der Sprung über den eigenen Schatten. Zugegeben, es benötigt viel Mut, über den Kontrollverlust der eigenen Ausscheidungen zu reden.


Analfisteln und Stuhlinkontinenz

analfistel.jpg

Da Analfisteln meistens enge Beziehung zu den Schließmuskelen haben, spielt der Erhalt der Kontinenz in der Therapie eine entscheidende Rolle.


Home -   Zentrum    -   Stuhlinkontinenz


Proktologie

Proktologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Afters und des Enddarmes, also des sog. hinteren Kompartiments des Beckenbodens.

Als modernes medizinisches Teilgebiet vereint es die Chirurgie mit beteiligten anderen Fachdisziplinen, wie z.B. der Dermatologie, der Gynäkologie und der Urologie, und basiert auf einer komplexen Betrachtungsweise des gesamten Beckenbodens. Zu ihren Aufgaben gehört die Diagnostik und Therapie krankhafter Prozesse (Enddarmkrebs, Analfistel, Hämorrhoiden, u.v.m.), manchmal auch die Abgrenzung von Krankheiten zu normalen Altersveränderungen (z.B. Hämorrhoidalleiden / Hämorrhoiden oder symptomatischer / altersphysiologischer Darmvorfall). Die Erstellung umfassender Untersuchungs- und Behandlungskonzepte bei Funktionsstörungen, wie bei der Beckenbodeninsuffizienz (Beckenbodenschwäche), entspricht der modernen Arbeitsweise.

Die Mehrzahl der proktologischen Erkrankungen ist konservativ (nicht-operativ) behandelbar. Operationspflichtige Befunde gibt es weniger (wie z.B. Eiteransammlungen – periproktitische Abszesse und fast alle bösartigen Gewebeveränderungen).

Während viele Behandlungen gut ambulant durchführbar sind, erfordert eine komplexe Symptomatik gut miteinander vernetzte Strukturen in unserem Gesundheitswesen. Deshalb haben wir bereits 2007 unseren „Kompetenzverbund Beckenboden und spezielle Proktologie“ als Verbund von Niederlassung und Klinik aufgebaut. Im neu gegründeten „Kontinenzzentrum Nordsachsen“ sind ganzheitliche, aufeinander abgestimmte moderne Behandlungsmaßnahmen bei Stuhl- und Harninkontinenz möglich geworden.

Wir möchten sie genauer über das Fachgebiet der Proktologie informieren und haben aus den Webseiten vom Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH, Klinik Eilenburg und Frau. Dr. H. Schlick, interessante Links zusammengestellt.


Hämorrhoiden
Hämorrhoiden sind der bekannteste proktologische Krankheitsbegriff unter Patienten. Fast alle Patienten verbinden ihre Beschwerden mit diesem Krankheitsbild. Allein die Beantwortung der ärztlichen Frage nach den Symptomen, welche den Patienten in die proktologische Sprechstunde führen, ist mit 95% stets die gleiche: Hämorrhoiden.
mehr lesen

Marisken
Wie auch an oder in anderen Körperregionen gibt es am After Veränderungen, welche keinen oder nur bedingten Krankheitswert haben. Diese führen oft zur Verunsicherung des Patienten. Auf verschiedene möchte ich im Folgenden hinweisen.
mehr lesen

Darmvorfall (Darmprolaps)
Ein Enddarmvorfall kann auch zum echten Problem werden. Unter einem Rektumprolaps versteht man zunächst eine Einstülpung des Enddarmes. Diese kann verschieden ausgeprägt sein. Es gibt drei Grade; zwei innere und eine äußere Form.
mehr lesen

Stuhl - Inkontinez
Wann spricht man von Stuhl-Inkontinez? Von einer Stuhlinkontinenz spricht man, wenn die im Kleinkindalter erlernte Kontrolle über den Stuhlgang wieder verloren gegangen ist.
mehr lesen

Verstopfung und Stuhlentleerungs-Störungen
Wann spricht man von Verstopfung? Nach einer älteren Definition sprich man von Verstopfung, wenn Stuhlgang seltener als 3x pro Woche erfolgt. In einer genaueren Definition müssen mindesten 2 der folgenden Kriterien über wenigstens 3 Monate zutreffen:
mehr lesen



Fatal error: Call-time pass-by-reference has been removed in /homepages/10/d83642197/htdocs/kzentrum/admin/visit/include/sql.inc.php on line 275